Christian Havenith – Beerenliebe: Genuss aus dem Garten und der freien Natur

Es gibt viele Dinge, die das Leben lebenswert machen. Für mich gehört gutes Essen eindeutig dazu. Ich liebe die Düfte und Aromen von frischen Produkten, schlendere samstags gerne genüsslich über den wunderschönen Offenbacher Wochenmarkt oder genieße bei unserem örtlichen Obst- und Gemüsehändler neben der großen Auswahl ein Schwätzchen und einen leckeren Espresso. Hin und wieder lasse ich mich auch vom Treiben der Frankfurter Kleinmarkthalle mitreißen. All diese Orte sind für mich kleine Oasen der Inspiration. In den letzten Wochen habe ich dort besonders häufig nach verschiedenen Beerensorten Ausschau gehalten. Grund war neben meiner großen Liebe dafür ein ganz besonderes Koch- und Backbuch mit dem Titel Beerenliebe von Christian Havenith.

9783863620165-229x300Format | Umfang: Hardcover mit Schutzumschlag | 184 Seiten.
Verlag: Dort-Hagenhausen-Verlag.
Erscheinungstermin: Juli 2013.

ISBN: 978-3-86362-016-5 

Preis: € (D) 19,95 | (A) 20,60
sFr (CH) 28,50*
* unverbindliche Preisempfehlung

Beerenliebe – der Titel dieses Buches ist bei mir Programm. Ich liebe Beeren in allen Variationen. Und noch immer freue ich mich wie ein kleines Kind, wenn die Himbeeren auf meinem Balkon wieder Früchte tragen. Jedes Mal fasse ich den großen Plan, die selbst geernteten Früchte mit Mascarpone, Sahne oder Schmand zu irgendeinem sündigen Kuchen oder Dessert zu verarbeiten – und jedes Jahr befinden sich an meinen Himbeeren immer nur die Früchte, die es durch Zufall noch nicht in meinen Mund geschafft haben. Übrigens verhält es sich mit den anderen Obstsorten auf meinen Balkonen nicht anders. Aus diesem Grund pilgerte ich in den letzten Wochen zu den Obstanbietern meiner Umgebung.

Einige Ergebnisse kann ich euch sogar präsentieren. Häufig haben es die Mahlzeiten nämlich nicht einmal auf ein Foto geschafft. Trotzdem habe ich mich quer durch das Buch gekocht und auch gebacken, wobei mir das Backen sonst eher weniger liegt. Auch aus diesem Grund waren die Rezepte teilweise eine tolle und vor allem leckere Herausforderung für mich.
IMG_4967-3-300x200Zunächst einmal verrate ich euch aber nun, was euch bei diesem Buch erwartet. Als erstes bietet der Autor seinen Lesern eine Einführung zum Thema. Obwohl ich solche Informationen häufig überspringe, sind die in diesem Fall so gut und informationsreich aufgearbeitet, dass ich bereits an den ersten Seiten hängen blieb und so einiges über die im Buch vorgestellten Beeren erfuhr. Besonders interessant ist dabei auch die Mischung, die dem Leser an dieser Stelle angeboten wird. Im Buch werden nämlich nicht nur die häufig im Garten kultivierten Beeren vorgestellt, sondern auch diejenigen, für deren Genuss wir die eigene Grundstücksgrenze meist verlassen müssen. Übrigens hält man sich in diesem Buch nicht unbedingt an strengen botanischen Zuordnungen, sondern greift auf die volkstümliche Definition zurück, damit auch Früchte wie Erdbeeren (Sammelnussfrüchte) ihren Platz in diesem Buch finden.

IMG_4978

Salat mit Heidelbeeren und Gorgonzola – Seite 93

IMG_5001-300x200Nach der Einführung wird es schließlich nicht nur für Hobbyköche, sondern auch Hobbygärtner interessant. Im nachfolgenden Teil werden verschiedene Beerensorten wie Erdbeeren, Himbeeren, Feigen, Heidelbeeren und viele andere Sorten in einzelnen Portraits mit passenden Koch- und Backrezepten vorgestellt. Im Bereich der Gartenbeeren waren die Rezepte für mich deutlich interessanter als die ausgiebigen Pflanztipps und Hinweise, da ich mich ohnehin sehr intensiv mit meinen Pflanzen beschäftige und auch liebend gerne mal in Gartenratgebern blättere. Trotzdem bin ich hin und weg von dem reichhaltigen Informationsangebot. Gesund lebt schließlich nur, wer weiß, was er auf seinem Teller hat. Die Anregungen zur Verarbeitung für Beeren aus Wald und Flur waren für mich wiederum wie eine Reise in die Kindheit. Als kleines Landei war zum Beispiel das Sammeln von Hagebutten damals keine Besonderheit. In diesem Buch werden allerlei Anregungen zum Pflücken von Beeren in der Natur gegeben. Dabei fiel mir besonders positiv auf, dass der Autor auch explizite Tipps zur Ernte gibt. Wer trotzdem keine wilden Beeren ernten möchte, findet als Krönung noch eine Auflistung besonders schmackhafter Beeren für den Garten oder den Balkon.
IMG_4996-300x200Nun aber zu den Rezepten in diesem Buch. Auf den ersten Blick wurde bereits deutlich, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Weder Back- noch Kochrezepte kommen zu kurz. Wie bei Koch-und Backbüchern üblich, wird natürlich verraten, für wie viele Portionen die Zutaten reichen. Alle Arbeitsschritte werden ausführlich und vor allem in einer logischen Reihenfolge beschrieben. Somit ist das Experimentieren in der Küche auch für Neulinge kein Hexenwerk. Zu guter Letzt gilt es noch zu erwähnen, dass das Buch über einen großen Zeitraum im Jahr für Beerenliebhaber interessant ist, denn anhand des aufgeführten Erntekalenders kann das ganze Jahr über geschaut werden, welche Beeren aktuell erhältlich sind. Dementsprechend bunt gemischt ist auch das Angebot der Rezepte. Neben vielen Salaten und köstlichen Desserts finden sich zum Beispiel auch einige Rezepte, deren Genuss sich besonders in der kalten Jahreszeit anbietet. Ich verrate euch gerne einmal meine Highlights:

  • Schokoladencupcakes mit Himbeeren
  • Gebratene Feigen mit Gorgonzola und Honigsoße
  • Chicoréesalat mit Pacetta und gegrillten Feigen
  • Heidelbeerjoghuteis
  • Salat mit Heidelbeeren und Gorgonzola
  • Cranberrystangen

Diese Rezepte werden in den nächsten Tagen noch von mir ausprobiert:

  • Putenroulade mit Johannisbeeren
  • Flammenkuchen mit Schafskäse, geräucherter Putenbrust und Cranberrykonfitüre
  • Vanillesuppe mit weißen und blauen Trauben

IMG_5005-300x200Ich freue mich schon darauf, noch viele weitere Rezepte aus diesem Buch auszuprobieren. Mein absolutes Highlight war übrigens mit Abstand die Biskuitrolle mit Erdbeeren. Sie hat es leider wie viele andere Gerichte nicht mehr auf ein Foto geschafft. Ich kann euch aber eins versichern: Sie war lecker!  An den Rezepten mit Feigen reizten mich hingegen die Kombinationsmöglichkeiten. Obwohl ich Feigen und auch Gorgonzola besonders gerne mag, kam ich noch nie auf die Idee beides zu kombinieren. Wer Lust auf neue Geschmackseindrücke hat, wird mit diesem Kochbuch, das aufgrund der hübschen Aufmachung auch ein tolles Geschenk ist, viel Spaß haben!

Kommentar verfassen

  • Hallo Katha!

    Wow, das ist eine super tolle Idee! Ich habe leider nie solche Ideen 🙁
    Das Bild vom Salat macht sowas von Gusto, schaut absolut lecker aus.
    Das Buch muss ich mir doch näher anschauen weil ich oft auf der Suche nach neuen Ideen in der Küche bin 😉

    Ich freue mich schon auf neue Beiträge in dieser Kategorie!

    Ganz liebe Grüße
    Janice

    • Hey liebe Janice,

      ich freue mich gerade riiiiiiiesig über deinen Kommentar! Ich möchte gerade viele Sachen auf einmal ausprobieren und so eine Kategorie ist eine tolle Möglichkeit. Ich stelle in nächster Zeit noch ein weiteres Buch aus diesem Verlag vor, der in meinen Augen ein echtes Highlight ist. Ich wünsche dir viel Spaß beim Stöbern!

      Viele Grüße
      Katha

  • Tolle Idee ♥ der Salat sieht wirklich, wirklich lecker aus! Das Buch werde ich mir mal vormerken, ich mag Sammelnussfrüchte, Beeren & Co. ja auch so wahnsinnig gerne 🙂

    Ich freue mich schon auf weitere Tipps in der Kategorie „Lebenswert“ ♥

    Ganz liebe Grüße
    Sandra

    • Oh ja, liebe Sandra, du solltest dir dieses Buch wirklich merken! Ich weiß, dass dir eine tolle Optik mit ansprechenden Bildern ebenso wichtig ist wie der Inhalt. Darum denke ich, dass du mit diesem Buch viel Freude haben könntest!

      Ich drück dich ganz fest!
      Katha

  • Hallo Katha!

    Großes Lob an dich und deine Auffassungsgabe! Der Artikel hat mir richtig Lust auf Beeren gemacht, woran das wohl nur liegen mag?

    Ich finde es richtig toll, wie viel Mühe du dir geben hast und hoffe, dass du auch weiterhin ganz viel leckere Rezepte aus dem Buch nachmachen kannst. Mir gefällt auch, wie du tolle Bilder in den Beitrag eingebunden hast, das hat einem noch mal so eine richtige Vorstellung von dem Ganzen gegeben!

    Ich freue mich schon auf deine neue Kategorie, denn es gibt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit tolle Ratgeber und Bücher, die das Leben Lebenswert machen.

    Liebe Grüße,
    Henni

    • Hallo lieber Henni,

      ich freu mich sehr, dass dir mein Beitrag so gut gefällt. Wenn ich damit ein wenig Appetit anregen und Lust auf Kochen und Backen machen konnte, habe ich mein Ziel ja erreicht. Das freut mich. 🙂

      Viele Grüße
      Katha

  • Hiiilfee! So viele tolle leckere Schmankerl!:)
    Tolle Idee! Die Schokoladencupcakes mit Himbeeren (für Cupcakes bin ich ja immer zu haben) und das Heidelbeerjoghurteis klingen wahnsinnig lecker! Eine Bisquitrolle mit Erdbeeren hatte ich sogar erst gestern!:)

    Ich freue mich auch schon auf weitere Berichte von dir in dieser Kategorie!:)

    Liebe Grüße,
    Stephie

    • Hey Stephie,

      die Schokoladencupcakes waren tatsächlich das einzige, das mir nicht so gut gelungen ist. Das lag aber nicht an dem Rezept, sondern daran, dass ich wirklich nie gescheite Toppings hinbekomme. Leider.

      Viele Grüße
      Katha

  • Hach Katha,

    deine Fotos sind sooooo schön. Deine Beschreibungen über den Inhalt des Buches bereiten mir Lust auf eine beerige Komposition, genau jetzt. Ich liebe Beeren ebenfalls und werde dieses Buch dann wohl direkt auf meine Wunschliste schicken müssen. Leider habe ich selbst einen ganz und gar nicht grünen Daumen. Also mit dem Selbergärtnern wird das nix. Hab ich schon zu oft versucht und bin kläglich gescheitert. Leider. Irgendwie scheint mir das nicht zu gelingen.

    Aber wozu gibt es Wochenmärkte und den bezaubernden Viktualienmarkt in München, wo man all die leckeren Zutaten frisch vom Bauernhof nebenan kaufen kann? Ich liebe es, darüber zu bummeln, die Gerüche einzuatmen und Eindrücke einzufangen, ein Pläuschen zu halten, sich die Sonne auf die Nasenspitze scheinen zu lassen und einfach nur die Seele baumeln zu lassen.

    Deine neue Kategorie finde ich schlichtweg außerordentlich schön. Einfach nur toll. Ich bin schon gespannt, welche Beiträge noch folgen…

    Herzliche Grüße,

    Steffi

    • Hey Steffi,

      das mit dem grünen Daumen ist so eine Sache. Ich habe die besten Erfolge beim Gärtnern, wenn ich auch tatsächlich genügend Zeit dafür habe. 🙂 Aber zum Glück mangelt es uns ja an nichts und können auch alles im Laden kaufen. 🙂

      Ich hoffe, euch wird die bunte Mischung, die euch hier zukünftig erwartet, gut gefallen!

      Viele Grüße
      Katha