Katie Cotugno – So geht Liebe

Es gibt Geschichten, bei denen man sich nach dem Lesen fragt, warum man sich nicht schon eher in ihnen verloren hat. Genau so einen Roman hab‘ ich heute für euch. Bitte einmal Taschentücher, Schokoeis und die beste Freundin bereithalten.

So geht Liebe von Katie Cotugno
So geht Liebe von Katie Cotugno

Format | Umfang: Hardcover | 320 Seiten.
Verlag: Heyne Verlag

Erscheinungstermin: April 2014
ISBN: 978-3-453-26859-3  

Preis: € (D) 15,99 | (A) 16,50
sFr (CH) 22,90*
* unverbindliche Preisempfehlung

Sawyers Kampf um Reena, seine Familie und seine Liebe …

Reena kennt Sawyer bereits ihr ganzes Leben und doch wird sie mit 15 Jahren noch immer nervös, sobald sie ihn bemerkt. In all der Zeit der heimlichen Vergötterung hat sie sich allerdings eine undurchdringliche Maske antrainiert, hinter die sie nicht einmal ihre beste Freundin Allie blicken lässt. Eines Tages erfüllt sich dann Reenas Traum und aus ihr und Sawyer wird trotz der Ablehnung der Eltern ein Paar. Obwohl sich die beiden mögen und sich vollkommen ihren Gefühlen hingeben, wird die junge Beziehung der beiden von dunklen Wolken überschattet. Schließlich sieht Sawyer nur noch einen Ausweg – die Flucht. Er lässt zwar seine Freundin Reena zurück, doch sie ist nicht wirklich alleine, denn das erst 16-jährige Mädchen erwartet ein Kind von Sawyer.

Monate später reißt es Reena im Supermarkt förmlich den Boden unter den Füßen weg. Vor ihr steht nämlich der lange verschollene Sawyer und begrüßt sie fast, als sei er nie fort gewesen. Doch für das junge Mädchen hat sich einiges verändert. Sie hat noch vor der Geburt ihren Schulabschluss gemacht und nun für sich und ihre kleine Tochter ein bescheidenes Leben aufgebaut. Während Sawyer unauffindbar war, war sie den Vorwürfen und der Missbilligung der Familien ausgesetzt und hatte keine Möglichkeit diesen Situationen zu entfliehen. Doch noch mehr hat sich in Reenas Leben geändert. Der Platz als Freund an Reenas Seite ist nicht mehr frei, denn heute gehört ihr Herz Aaron, doch Sawyer will um sein Leben, seine Familie und seine Liebe kämpfen …

IMG_5150-2-e1408958634278

Sawyer gibt nicht auf, natürlich. Mein ganzes Leben schon lese ich in seinem Gesicht wie im Kaffeesatz, und an dem Abend, als ich aus der Küche seiner Eltern stürmte, verriet mir seine Miene ziemlich deutlich, dass wir aus seiner Sicht noch nicht fertig miteinander waren. Ab Wochenmitte ist die Frage nur noch, wann er den nächsten Vorstoß macht.
– Seite 189 –

Der Roman erzählt nicht nur die Geschichte einer jungen Liebe, sondern räumt gleichzeitig mit Vorurteilen über junge Eltern auf

Die ungewöhnliche Geschichte der jungen Eltern Sawyer und Reena wird aus der Sicht der jungen Mutter erzählt. Dabei wechseln sich Episoden aus der Vergangenheit und der Gegenwart ab und enden ziemlich oft mit Cliffhangern. Somit hält sich innerhalb der Handlung kontinuierlich ein Spannungsbogen, der mich dazu brachte, diese wundervolle Geschichte an nur einem Abend zu lesen. Einen riesigen Bonuspunkt bekommt der Roman von mir für die Darstellung der jungen Mutter. Entgegen vieler Vorurteile bedeutet eine frühe Mutterschaft nämlich nicht sofort das verantwortungslose und überforderte Lotterleben, das häufig in den Medien gezeichnet wird. Ganz im Gegenteil: Reena erlangte noch vor der Geburt ihres Kindes ihren Highschool Abschluss und entwickelt sich dank der Unterstützung von Freunden und Familie auch nach der Geburt stetig weiter, denn vorbildliches Verhalten hin oder her, ist es unwahrscheinlich, dass eine 16-Jährige die Erziehung eines Kindes alleine stemmt. Trotzdem zeigt Reenas Umgang mit ihrer Tochter ihre geistige und emotionale Reife.

Sawyer hingegen scheint fast ein Eindringling in Reenas neu geordnetem Kosmos zu sein. Zunächst einmal wissen wir schließlich, dass er seine frühere Freundin ohne ein Wort verlassen hat. So einen Kerl kann man nicht mögen, oder? Falsch gedacht, zumindest mein Herz hat er im Sturm erobert. Zwar gab es immer wieder Momente, in denen ich ihn nicht verstand oder seine Taten nicht nachvollziehen konnte, doch war mir immer wieder bewusst, dass er eigentlich ein feiner Kerl ist. Das ist übrigens fast schon ein Wunder, denn im Gegensatz zu Reenas Eltern gehört zumindest seine Mutter dem Typ Mensch an, den man nicht einmal unbedingt in der Nachbarschaft wohnen haben will.

Fazit

IMG_5184-2-300x200Wie man vielleicht schon an meiner Rezension merkt, steht bei diesem Roman nicht primär die Handlung im Vordergrund. Viel wichtiger ist die Entwicklung der Charaktere sowie die Darstellung der Gefühlswelt und des Zwischenmenschlichen. Dementsprechend ruhig empfand ich auch die Sprache des Romans. Für mich ist So geht Liebe von Katie Cotugno ein gelungenes Gesamtpaket und bereitet besonders viel Freude, wenn das Leserherz sich wieder einmal nach einem positiven und warmherzigen Roman sehnt, der einen mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen zurücklässt.

Kommentar verfassen

  • Hallo Katha,

    da ich großer Fan der Nuancen zwischen den Zeilen bin, trifft deine Leseempfehlung hier abermals genau ins Schwarze bei mir. Wann immer sich eine Botschaft aus der fiktiven Welt in die Realität mitnehmen lässt, ist das eine kleine Kostbarkeit, für die wir uns als Leser glücklich schätzen sollten. So scheint es mir bei diesem Roman auch und vor allem vorrangig zu sein. Eine absolut ansprechende und einladende Rezension ist dir gelungen.

    Heitere Stöbergrüße & dir einen super Wochenstart,
    Kora

    • Hallo liebe Kora,

      vielen Dank für deine lieben Worte! Der Roman ist ganz großes Kino und will unbedingt gelesen werden. Allein die Ausarbeitung der Charaktere ließ mir beim Lesen schon das Herz aufgehen und die Botschaft dahinter finde ich grandios. Obwohl ich selbst keine Kinder habe, mag ich die Vorurteile nicht, mit denen sich junge Mütter im Allgemeinen konfrontiert sehen.

      Viele Grüße
      Katha

  • Hallo Katha,

    eine tolle Rezension! Das Buch klingt ganz nach meinem Geschmack und wandert auch sofort auf meine Wunschliste!
    Abgesehen davon finde ich deine Buchbilder soo schön 😀

    Ganz liebe Grüße,
    Stephie:)

    • Awwwww, du bist so lieb! Das Buch ist wirklich ganz zauberhaft. Ich liebe Romane mit so einer liebevollen Grundstimmung. 🙂

      Viele Grüße
      Katha

  • Liebe Katha,

    das klingt ganz und gar bezaubernd. Du scheinst momentan ein bisschen im Jugendbuch-Genre zu schnuppern, was!? Das wäre für mich zwar Neuland, aber die Geschichte scheint so interessant zu sein, dass auch ich nicht dran vorbeikomme. Vielen Dank für deine schönen Zeilen. =)

    Herzliche Stöbergrüße,

    Steffi

    • Hey liebe Steffi,

      dank der zahlreichen Überraschungspost der Jugendbuchverlage in den letzten Wochen ist das gerade tatsächlich so. 😛 Und ich mag Jugendbücher einfach, wie ein Blick in meine Rezensionsliste verrät. *hihi* Ich lese allerdings gerade zum Beispiel nebenbei auch „Deutscher Meister“ (Stephanie Bart) von HoCa. Ein bisschen Abwechslung muss schließlich auch sein. 🙂

      Und Neuland ist immer gut fürs Herz, weil es das Leben reicher macht. 😉

      Viele Grüße
      Katha

      PS: Dein Brief kam zurück. Verständlicherweise – deine Freundin konnte ihn ja gar nicht holen wegen der Postbestimmungen. Sag Bescheid, wenn du wieder da bist, dann schicke ich ihn noch mal los. 🙂

      • Oh nein, aber warum das denn? Ich hab doch die Vollmacht auf der Rückseite ausgefüllt. :-/

        Ich bin ab Montag wieder in München. Ich würd mich freuen, wenn dus noch einmal auf den Weg schickst. Wie ärgerlich!

        Liebe Grüße vom Bodensee

  • Ach Katha, du stellst immer so schöne Bücher vor, die dann gleich auf meine Wunschliste wandern. *seufz*
    Ich bin gerade ziemlich anfällig für gefühlvolle Geschichten mit Herz.

    Liebe Grüße
    Mona, die Tintenelfe

    • Liebe Mona,

      ich kann es gerade nachfühlen. Momentan mag ich die Geschichten mit ganz viel herz auch besonders gerne. Ich weiß gar nicht, woran das gerade bei mir liegt, aber es ist ja auch nicht wichtig, solange ich immer Nachschub habe. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Katha

  • Liebe Katha,

    ich hatte auch schon ein Auge auf das Buch geworfen. War mir aber einfach nicht sicher.
    Nach deiner Rezension wandert es aber wieder gaaaaaanz nach oben auf meiner Wunschliste. *seufz*

    Danke!

    Liebste Grüße
    SaCre

    • Herzallerliebste Sabrina, nun weißt du also mal, wie ich mich ständig bei euren tollen Buchtipps fühle. *hihi* Ich hoffe, dass du dieses Buch ganz bald liest, denn du wirst bestimmt viel Freude damit haben!

      Viele liebe Grüße
      Katha