Laufen, laufen, laufen – wie mein Körper „Danke!“ sagt

Alle guten Dinge sind drei. Am Sonntag hat es schon nicht mit dem Rückblick geklappt und gestern Abend rief die Arbeit. Aber heute, heute ist unser Tag. Diese Woche halte ich meine Zusammenfassung auch kurz und knackig (als ob) für euch: Es läuft. Oder besser gesagt, ich laufe. Ich merke, gerade wie viel Spaß mir diese Challenge macht. Ich muss lediglich meinen Hintern hochbekommen, um sie zu schaffen. Das ist ziemlich cool. Falls ihr vergessen habt, wie das Ganze im Detail aussieht: Zweimal unter der Woche zu laufen ist Pflicht, das Wochenende ist Kür. Eigentlich ist das machbar. Diese Woche müssen wir allerdings ein Auge zudrücken.

Laufen: Kneifen gilt nicht!

Den Samstag verbrachte ich nämlich bei der Lit-Blog-Convention in Köln. Das ist eine Convention, die sich speziell an buchaffine Blogger richtet. Ich habe mich von den spannenden Workshops anstecken lassen und im Gegensatz zu sonst habe ich dieses Mal kaum Bilder gemacht. Ich war viel zu beschäftigt, alte Bekannte zu treffen, neue Leute kennenzulernen und mich von der Atmosphäre packen zu lassen. Statt einen Beitrag zu schreiben, habe ich mich entschieden, live zu twittern. Trotzdem an dieser Stelle noch einmal großen Dank an Bastei Lübbe, Community Editions, Diogenes, den Dumont Verlag, Kiepenheuer & Witsch – mit ganz herzlichen Grüßen an Ulrike. Aus Gründen.

Warum ich euch das alles erzähle? Damit ihr versteht, warum mich am Sonntag einfach nichts und niemand vom Sofa bewegen konnte. Nichts und niemand! Das passt allerdings nicht wirklich gut zu meinem frisch entdeckten Ehrgeiz. Also wurde der Bonuslauf auf Montag, also gestern, verschoben. Im Idealfall werde ich also diese Woche viermal mindestens vier Kilometer laufen. Ich bin gespannt, ob ich es schaffe. Als blutiger Anfänger sind 16 Kilometer für mich nicht ohne. Anderseits habe ich diesen Monat bereits die 20-Kilometer-Marke durchbrochen. Stolz kann ich also erst einmal so oder so sein.

Nachtrag: In dem Moment, in dem ich den Artikel veröffentliche, bin ich bereits acht der 16 Kilometer gelaufen. Insgesamt habe ich diesen Monat nun 25 Kilometer hinter mir. Somit bin ich guter Dinge, dass ich mein Ziel diese Woche doch erreiche. 

Da passiert ja doch was

Letzte Woche war ich bei einem Routine-Check und habe ein bisschen von meinen Plänen und meiner Ernährungsumstellung erzählt. Und ihr glaubt nicht, was dann geschah… Nein quatsch. Überrascht war ich trotzdem. Meine Ärztin hat sich tatsächlich fast eine halbe Stunde Zeit genommen, um mit mir über den Körper, die richtige (vegetarische) Ernährung und Sport zu sprechen. Gerade passt das Gesamtpaket gut und ich bin sehr zufrieden. Da ich meine Ernährung bereits vor einiger Zeit umgestellt habe, fällt es mir überhaupt nicht schwer, sie an meinen nicht vorhandenen Trainingsplan anzupassen. Der einzige Unterschied ist nun, dass ich Alternativen zu Fleisch und Wurst suche, die im Idealfall nicht aus Soja hergestellt worden sind und auch nicht aus einem Chemielabor stammen. Übrigens fällt es mir schwer, nicht ständig Tofu zu essen – ich liebe ihn nämlich. Trotzdem werde ich experimentierfreudiger.

Gerade sitze ich zum Beispiel mit einer ordentlichen Portion veganer Süßkartoffelsuppe mit Chili und Rauchsalz-Auberginen vor mir. Ihr seht, die Küchenexperimente erreichen gerade ein ganz neues Level und machen viel mehr Spaß, da sich auch mein Hungergefühl verändert. Mein Körper und ich sind Freunde geworden und mittlerweile kann ich ganz gut unterscheiden, ob ich tatsächlich Hunger habe, Appetit oder einfach mal etwas mehr trinken sollte.

Insgesamt merke ich, dass ich deutlich mehr Energie habe. Ich mache zwar hin und wieder Witze darüber, dass es sich nicht so anfühlt, aber ich kann den Unterschied nicht bestreiten. Gleichzeitig merke ich, wie mein Körper sich verändert. Stretchhosen, die vorher trotz genügend Elasthan gezwickt haben, beginnen zu rutschen und ich bin einfach viel zufriedener. Natürlich habe ich auch Wünsche, wie ich aussehen möchte, und ich freue mich darüber, wenn sich mein Körper ins Positive verändert.

Dennoch liegt der Fokus ganz klar auf der Gesundheit. Aus diesem Grund denke ich zum Beispiel nicht mehr in den Kategorien „Gönnen“ und „Verzicht“. Bei Genusslebensmitteln denke ich schon lange nicht mehr: „Man muss sich ja auch ab und zu mal was gönnen“. Ganz im Gegenteil. Neulich war ich mit dem festen Vorsatz im Supermarkt, mir etwas Süßes und etwas zum Knabbern für einen Filmabend zu kaufen. Ich stand ungefähr eine viertel Stunde vor dem Regal und habe einfach nichts gefunden, worauf ich in diesem Moment Lust hatte.

Dann halt nicht.

Dabei hätte ich es doch locker wieder ablaufen können.

Hier erfahrt ihr, warum ich gerade jetzt Lust auf diese Challenge habe. Gibt es etwas, was euch besonders interessiert, zum Beispiel warum ich meine Ernährung umgestellt habe, wie ich mich motiviere oder was bei mir gerade alles so in Topf und Pfanne kommt?

Zur Challenge

Angeregt von diesem TED-Talk möchte ich mir nun jeden Monat eine persönliche Challenge vornehmen und wöchentlich über die Fortschritte berichten. Die Schwierigkeitsstufen variieren dabei von Monat zu Monat. Ihr seid dabei, wenn ich lerne, zweifle, Erfolge feiere und mich ausprobiere. Schreibt mir auch  gern eure Vorschläge für weitere Challenges in den Kommentaren.

 

Kommentar verfassen

  • Huhu,

    hört sich echt super an, wie es bei dir läuft 🙂 Ich habe heute morgen auch gemerkt, dass es sich ohne 7 (!) Tafeln Milkaschoki in drei Tagen wesentlich besser läuft als mit xD Auch, dass deine Ärztin mit dir darüber spricht, finde ich klasse. Ich verfolge den fettlogik-Blog und da lese ich zu oft, wie Ärzte das Thema abnehmen und Gesundheit runterspielen oder Abnehmwilligen den Wind aus den Segeln nehmen. Generell bin ich nicht so gut auf Ärzte zu sprechen, aber naja …

    Ui, mich würden Rezepte total interessieren. Seit mehr als drei Jahren ernähre ich mich jetzt vegetarisch und versuche „mehr veganer“ zu essen (schreibe ich nur, weil es sich so witzig anhört 😀 ). Allerdings bin ich mittlerweile ziemlich eingefahren, was Rezepte angeht und ich koche nur die Standartsachen, die ich eben kenne. Mit Ersatzprodukten arbeite ich tatsächlich weniger, ab und zu mal Sojageschnetzeltes oder Tofuwürfel zur Nudelsoße, aber sonst versuche ich es ohne – geht ja auch ordentlich ins Geld :/ Also ja, her mit den Rezeptinspirationen!!

    Ansonsten muss ich auch unbedingt mal anfangen, TED Talks zu sehen/hören. Ich lese davon ja so oft, aber so wirklich habe ich mir das noch nicht angesehen. Kommt auf die ToDo-Liste für die nächste Zeit 😀

    Nun denn wünsche ich dir noch eine erfolgreiche (Lauf-)Woche. Wir lesen uns 😉

    Liebe Grüße

    Tinka 🙂

    • Liebe Tinka,
      ich glaube, eine Zeitlang geht auch so ein Naschdrang mal klar, solang man auch wieder die Kurve bekommt. Es heißt ja nicht umsonst Seelenfutter.
      Meine Ärztin ist super. Sie hat mich sehr motiviert und animiert, auch bei Plateaus oder kleinen Rückschlägen am Ball zu bleiben. Ich bin sehr froh, dass ich sie habe. Aber sie ist auch sonst sehr kompetent und klasse.
      Ich arbeite gerade übrigens fleißig an Rezepten. Nächste Woche werden bestimmt ein paar hier veröffentlicht. 🙂
      Und ja, schau TED-Talks. Sie sind einfach klasse, weil sie viel neuen Input bieten.
      Liebe Grüße
      Kat

  • Hallo meine Liebe!

    Deine Fortschritte sind großartig! Ebenso wie dieser Post. :-*
    Ich habe es ja schon mal per WhatsApp geschrieben: ich finde es toll, welches Körpergefühl du hast. Darum beneide ich dich ein kleines bisschen. Du weißt, „Neid“ im positiven Sinne.
    Ich hoffe, ich kann in der nächsten Woche auch wieder mit dem Joggen beginnen.

    Von deinen vegetarischen Tipps werde ich mir das eine oder andere Essen mal anschauen und auch testen. 🙂
    Ich muss meinen Fleischkonsum mal etwas einschränken. Und will.

    *drück dich*
    Alles Liebe,
    Sabrina

    • Danke, Liebes! Es macht aber auch sehr viel Spaß. sich mit dir darüber zu unterhalten und in dir eine Verbündete zu haben. Und ich freu mich, dass wir beide unsere Erfolgserlebnisse feiern können. Ich bin gerade nebenbei fleißig am Kochen und lass es dich wissen, wenn es bei mir ein paar vegetarische Rezepte gibt.
      Fühl dich gedrückt!
      Kat

  • Ich bin froh jetzt wieder ein Bein in die Sportwelt gesetzt zu haben und darf fleissig im Fitnesstudio trainieren .. Da mein Freund jetzt auch bald geht, könn wir das zu zweit angehen 🙂

    Ich bin so untallentiert im kochen und würd mich voll interessieren die Rezepte 🙂

    LG Danie

    • Liebe Dani, dein Wunsch sei mir Befehl! Ich bin gerade schon fleißig am Kochen und werde diese Woche noch das eine oder andere Rezept mit Gelinggarantie vorstellen.
      Liebe Grüße
      Kat

  • Toller Artikel und mega Inspiration. Ich befinde mich selbst gerade in der Ernährungsumstellung bei mir sind die zu bekämpfenden Gebiete „Schilddrüse, Gewicht und Schweinehund“. Aber ebenfalls mit vegetarischer Ernährung und ich stelle fest soooo viel Eiweiß wie ich benötige, kann ich in Form von Quark und Co nicht in mich hineinstopfen. Ich werde es jetzt mal mit Shakes und Riegel zusätzlich probieren.

    Lass uns gemeinsam dran bleiben! – Freue mich von Dir zu lesen! 🙂

    • Liebe Jasmin, ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei! Soweit ich weiß, kannst du auch noch mit pflanzlichen Nahrungsmitteln aufstocken, zum Beispiel Erbsen, Linsen, Tofu, Kernen und Nüssen usw. Dann brauchst du vielleicht nicht ganz so viele Riegel oder Drinks. Halt mich mit deinen Fortschritten gern auf dem Laufenden!
      Liebe Grüße
      Kat

  • Hallo,

    das klingt total super bei dir! Ich mache zwar seit Jahren 2-3 mal die Woche Sport, bin aber was Laufen betrifft ebenfalls Anfängerin und möchte gerne mehr machen! So eine Challenge ist eine tolle Idee! Das werde ich mir auf deinem Blog noch genauer ansehen!

    Liebe Grüße, Isabelle

    • Oh, wie schön, wenn du nun auch Lust auf eine Challenge hast! Ich wünsch dir viel Erfolg dabei! Für mich ist es eine super Motivation!
      Liebe Grüße
      Kat

  • Hey, das hört sich richtig gut an. Ich finde es super, wenn sich Ärzte so Zeit nehmen und auf die Bedürfnisse eingeht. Ich habe vor ein paar Jahre mit dem Laufen aufgehört und bekomme jetzt nicht mehr so die Kurve…Dieser blöde Schweinehund! Dabei ging es mir danach immer suuuuper 🙂
    Liebe Grüße
    Nadine von tantedine.de

    • So ging es mir heute Morgen. Ich hatte einfach keine Lust zu laufen. Trotzdem hab ich es gemacht. Und es fühlte sich wie immer toll danach an. Nimm den Schweinehund einfach an die Leine und schleif ihn mit.
      Liebe Grüße
      Kat

  • Ich bin so beeindruckt von deinem Durchhaltevermögen und man fühlt deine Motivation in diesem Beitrag voll raus beim Lesen. Kannst du mir ein wenig davon abgeben bitte?! 😉 Ich schaffe es einfach nicht mich zum Sport zu motivieren! No Chance! Wenigstens verwende ich mein Fahrrad regelmäßig! Und deine Ärztin ist super. Einfach mal ne halbe Stund Zeit nehmen zum Beraten macht nicht jeder! Großes Lob! Alles Liebe Iris <3

    • Fahrradfahren ist ja selbst auch schon Sport. Ansonsten ist das große Geheimnis: *tadaaaaa* einfach machen und gar nicht erst lange vorher drüber nachdenken. Funktioniert immer.
      Liebe Grüße
      Kat

  • Wow, da hast du ja ein tolles Ergebnis erzielt, trotz das du nicht erreicht hast was du wolltest. Sehr nett von Deiner Ärztin, dass sie sich so viel Zeit für dich genommen hat.
    Liebe Grüße Regina
    P.s. magst du dein Suppenrezept verraten?

  • Ich liebe solche Post! Zumal ich selbst sehr viel laufe! Einen kleinen Unterschied gibt es aber: Meine Laufschuhe sehen nur beim Neukauf so sauber aus! Happy Running!
    Alexa.

    • Ich verrate dir etwas – meine auch. Obwohl ich trotzdem im Allgemeinen nicht der Typ bin, der durch den Matsch rennt. Ich trage nämlich dank meiner Tollpatschigkeit ein riesiges Unfallpotenzial in mir. Schon immer.
      Liebe Grüße
      Kat

  • Ich bin echt beeindruckt von Deiner Durchhaltefähigkeit. Ich sage mir gerade von jeden Tag: Heute fange ich an – jeden Tag Sport (zumindest ein bisschen) und gesündere Ernährung. Und dann denke ich mir: Ach morgen ist ja auch noch ein Tag. Ganz schlimm, denn eigentlich bin ich total motiviert. Ich werde mir also Dich als Vorbild nehmen und endlich meine Pobacken in Bewegung setzen!
    Lieben Gruß
    Jil von http://jilsblog.com

    • Ach Jil, ich seh das ganz entspannt, tu du es auch. Der Tag kommt schon noch, an dem du so viel Lust darauf hast, dass du dich freiwillig auf den Weg machst.
      Liebe Grüße
      Kat

  • Ich habe jetzt wirklich wieder richtig Lust zu laufen nach deinem Post! Es ist wirklich toll wenns einfach mal läuft und man Erfolge sehen kann. Die Suppe hört sich übrigens auch mega lecker an!

  • Liebe Kat,

    du hast ja keine Ahnung wie sehr ich dich ums Laufen beneide ;-( … ich kann gar nicht mehr laufen gehen. Meine Meniskusverletzungen (beidseitig) sind so schlimm dass ich kaum noch schmerzfrei in Sneakers gehen kann. Ich stehe kurz vor einer erneuten Knie OP – bitte lauf für mich mit :-)!

    Liebe Grüße, bleib dran und ganz viel Spaß!
    Verena

    • Ich hoffe, dass du ganz schnell wieder fit bist und bald wieder laufen kannst. Ich hatte auch so eine Phase, in der gar nichts ging. Wie du siehst, geht sowas mit etwas Glück vorüber. Ich drücke dir die Daumen. Gute Besserung!
      Liebe Grüße
      Kat

  • Liebe Kat,

    wir haben in der Firma ein Laufchallenge gestartet – alle außer unserer Chefin (die kann derzeit aus gesundheitlichen Gründen nicht laufen) sind dabei. Ich finde es super dass du dich motivierst und es dir vor allem so großen Spaß macht. Wir bemerken auch dass wir einfach viel mehr Energie haben :-)!

    Schöner Post!
    Liebe Grüße
    Das Team der Karrieremanufaktur

    • Damit hast du ja bereits momentan deinen Sport! Und sobald du Zeit uns Ruhe findest, beginnst du bestimmt ganz von selbst.
      Liebe Grüße
      Kat